Another day in Paradise

Koh Rong ist vermutlich DIE Insel schlechthin. Für den Augenblick ist sie aber vor allem Ziel für viele Backpacker. Es gibt kaum Pauschaltouristen. Die Unterkünfte sind sehr schlicht eingerichtet. Mehr braucht man hier auch nicht. Es gibt keinen Geldautomaten und nur ganz schlechtes Internet. Man ist also "gezwungen" mit anderen Menschen in Kontakt zu treten :) 6 Tage haben wir die schöne Insel genossen und auch etwas erkundet. 

Ich fang mal mit der Reise auf die Insel an. Wir fuhren mit einer Speed-Fähre rüber zur Insel. Die Fahrt dauerte ca. 40 Minuten. Der Preis für Hin- und Rückweg lag bei ca. 15 Dollar pro Person. In dem Preis inbegriffen sind auch sogenannte Kotztüten :) aber dazu später mehr...

 

Unsere Unterkunft lag etwas abseits vom Backpacker-Trubel, an einem sehr ruhigen Strandabschnitt. Vom Hauptsteg mussten wir noch einmal mit einem Boot zu unserer Unterkunft fahren. Wir legten vermutlich unseren spektakulärsten Auftritt hin. Das Boot legte nicht einfach an einem Steg an, nein wir wurden am Strand etwa 5 Meter vom Trockenen entfernt "rausgeschmissen". Wir standen bis zum Bauch im Wasser. Die Rucksäcke trugen wir auf dem Kopf! an Land. Erlebt man auch nicht alle Tage. 

Und dann sitzt man da, am Strand mit fast weißem Sand und genießt die Ruhe.

 

 

Die Ruhe und das Leben kann man auch noch ganz anders genießen. Wir haben einen Tagesausflug auf eine kleine Nachbarinsel und einen anderen Strandabschnitt unserer Insel gemacht. Dabei konnten wir schnorcheln, fischen, ein Barbecue auf dem Boot genießen und leuchtendes Plankton beobachten. Es waren vermutlich unsere 8 chilligsten Stunden die wir bisher erlebt haben.

 

 

Nach 6 wundervollen und erholsamen Tagen mussten wir wieder zurück aufs Festland. Das Wetter war nicht sehr gut, für uns daher ein perfekter Reisetag. Zurück ging es wieder mit der Fähre und ordentlichem Wellengang. Und nun machen auch die Kotztüten Sinn. Ich bin ja zum Glück Seefest :)