Chiang Mai ist immer wieder eine Reise wert

Wenn man Chiang Mai besuchen möchte, sollte man hier mindestens 5 Tage verbringen. Denn es gibt hier so einiges zu sehen und zu erleben. Chiang Mai liegt im grünen und kühleren Norden. Aber auch im Sommer kann es hier ganz schön warm werden. Die nicht zu verachtende Provinz-Stadt ist umgeben von grünen tropischen Bergwäldern und mit dem Zug oder auch Flugzeug einfach zu erreichen. Es ist nun bereits mein zweiter Besuch und habe die Stadt und die Menschen dort sofort in mein Herz geschlossen.

Meine Top 11, die man auf keinen Fall verpassen sollte!

1. Chiang Mai und die vielen Tempel
In und um Chiang Mai gibt es viele wunderschöne, alte Tempel. Bis auf ein paar wenige Tempel, kann man alle anderen kostenfrei anschauen. Sie sind alle gut zu erreichen, allerdings gibt es bei dem bekanntesten Tempel gerne mal etwas zu viel Touristen. Das macht dann wenig bis gar keinen Spaß.

Wat Prah Doi Suthep
Wat Prah Doi Suthep
Der Tempel Wat Prah Doi Suthep ist vermutlich der schönste und gleichzeitig der schrecklichste Tempel von Chiang Mai. Er liegt gut 20 km außerhalb der Stadt auf dem nordwestlich gelegenen Berg Doi Suthep. Der Tempel könnte nicht besser liegen. Die Aussicht von dort oben über Chiang Mai ist einfach wunderschön. Das einzige was nicht schön ist, ist die Masse an Tourismus. Es war mein zweiter Besuch auf dem Berg und ich muss sagen, dass es vor zwei Jahren noch nicht so viele Touristen an diesem Ort gab. Sowas ist natürlich sehr schade. Es lohnt sich aber dennoch. Der Eintritt kostet wie auch vor 2. Jahren, 30 Baht.
Ein anderer Tempel ist der Wat Chedi Luang. Er liegt mitten im Herzen Chiang Mai's und kostet ebenfalls Eintritt. Selbes gilt wie auch beim ersten Tempel, viel Touristen und alle wollen das selbe fotografieren. Bei diesem Tempelkomplex gibt es einen "Monk Chat". Hier kann man mit einem Mönch über alles Mögliche sprechen, wenn denn gerade einer da ist. Leider war das bei unserem Besuch nicht der Fall. 

Wat Prasingh ist auch ein größerer Tempel, allerdings kostet dieser kein Eintritt. Insgesamt gibt es ca. 40 Tempel innerhalb der Stadtmauern. Das gute dabei ist auch, dass man sie alle sehr gut zu Fuß erreichen kann. Ein ebenfalls nennenswerter Tempel ist der Wat U-Mong und direkt neben an der Wat Rumpoeng, beim dem auch Meditationskurse angeboten werden. Diese liegen westlich der Stadt und können gut mit einem Red Cap oder einem Roller erreicht werden. Wenn man sich tatsächlich alle Tempel anschauen möchte, werden 5 Tage allerdings nicht reichen.

2. Thai Cooking School

Ein absolutes Muss bei einer Thailand-Reise ist eine Kochschule zu besuchen! Wir haben hier pro Person 1.500 Baht bezahlt, was ungefähr 40€ sind. Im Preis inbegriffen sind Transfer vom Hotel zur Farm und zurück mit Halt auf dem Markt, 6 Gänge Menü, Getränke der Kochunterricht und ein Rezeptbuch. Es war super lecker!
Es empfiehlt sich tatsächlich einen solchen Kurs im Norden zu machen, da sie günstiger sind als im Süden.
3. Anzug schneidern lassen
Wo, wenn nicht in Thailand, ist es günstiger sich ein Kleid einen Anzug Maßschneidern zu lassen? Die Thais sind fix, wenn es ums Geschäft geht. Hier auch beim Nähen. Innerhalb von drei Tagen waren die Anzüge versandbereit. Der Preis? Ca. 350€ pro Person: jeweils ein Blazer, zwei Hosen, zwei Hemden/Blusen, und für ihn noch eine Weste.
Aber Achtung!: Wer sich in diesem Fall Anzüge nach Hause schicken lässt, muss mit dem Zoll rechnen und das kann ganz schön teuer werden. Auch wenn man die Anzüge im Gepäck nach Deutschland einführt und durch die "grüne Zone" (also nichts zu verzollen) durchläuft, muss mit einer Kontrolle rechnen. Auch das kann sehr teuer werden. Deshalb sollte man sich das vorher sehr gut überlegen und erst einmal recherchieren.

4. Sunday Night Market:

Ich war bereits vor zwei Jahren in Chiang Mai auf dem Nacht Markt und muss sagen, dass es damals noch nicht so voll war. Man konnte diesmal kaum durch die Straßen laufen und den Markt genießen, da so viele Menschen da waren. Aber dennoch ist es ein toller Markt, den man einmal in seinem Leben gesehen haben muss. Es gibt fast alles und vor allem viel handgemachtes zu kaufen. Die ersten Stände werden bereits um 16 Uhr aufgebaut. Solltest du also dem Trubel lieber aus dem Weg gehen wollen, ist es vermutlich das Beste direkt ab 16 Uhr auch über den Markt zu laufen. Das Flair mit den Lichtern in der Nacht geht dabei aber verloren.

5. Night Market:

Es gibt noch den "täglichen" Nachtmarkt auf dem man ebenfalls alles Mögliche kaufen kann. Dieser hat aber nicht das Flair vom "Sunday Night Market". Wer also nicht an einem Sonntag in Chiang Mai sein kann, hat dort die Möglichkeit Geld loszuwerden. 

 

6. Ploen Ruedee Night Market

 

In der Nähe vom "Night Market" gibt es außerdem noch ein Highlight zu entdecken. Denn es ist nicht ganz einfach diesen Platz zu finden. Ein Streetfoodmarket mit vielen, tollen und einzigartigen Foodtrucks. Die Auswahl ist gigantisch und köstlich dazu. Weitere Informationen findest du rechts auf dem Bild.

7. Roller mieten:

In Chiang Mai kann man problemlos einen Roller mieten. Nicht nur weil es einfach ist einen Roller zu bekommen, sondern auch weil der Verkehr nicht ganz so heftig wie in Bangkok ist. Man sollte allerdings schon einmal Roller gefahren sein. Einen Führerschein wäre auch nicht schlecht, auch wenn diese nicht verlangt und kontrolliert werden. Kosten pro Tag liegen bei ca. 250 Baht + volltanken.

8. Massagen

Der Norden in Thailand ist wirklich wesentlich günstiger als Bangkok und der Süden. Da lohnt es sich, sich nicht nur einmal eine Massage zu gönnen. Wer sich noch nie hat massieren lassen, dem rate ich erst einmal eine Fußmassage. Gerade wenn man viel zu Fuß unterwegs war, ist dies eine wohltuende Entspannung. Ganz klassisch gäbe es da natürlich noch die Thaimassage. Nichts für Unbewegliche und Unbiegsame. Durch die verschiedenen Verbiegungen werden selbst die Muskeln und Regionen massiert, von denen man noch gar nicht weiß, dass es sie gibt. Spätestens am nächsten Tag wirst du es Dank Muskelkater wissen... :) Ich bevorzuge allerdings die "Full-Body-Oil-Massage". Nach einer solchen Ölmassage muss es dann aber auch direkt ins Bett gehen. :) Die Preise für die verschiedenen Massagen liegen zwischen 150 - 300 Baht pro Stunde. Im Vergleich: Im Süden zahlt man hier mindestens 350-800 Baht, meist sogar nur für eine halbe Stunde.

 

9. Elefanten baden - nicht reiten!

Man muss sich nicht immer auf jedes Tier setzen, mit dem man irgendwie reiten kann. So ist zumindest meine Einstellung. Beschäftige dich lieber etwas intensiver mit diesem schönen Riesen und biete ihm ein tolles Bad, dann kannst du ihn auch umarmen:) Die Möglichkeit, sich auf einen Elefanten zu setzen, besteht dennoch (nicht bei allen Parks!).

Etwas außerhalb von Chiang Mai gibt es u.a. den Baan Chang Elephant Park. Hier werden zahlreiche Ausflüge in einem Gesamtpaket angeboten.

 

10. Besuch des Doi Ithanon National Parks

Ebenfalls über eine Agentur buchbar ist ein Ausflug in den Nationalpark Doi Ithanon. liegt südlich von Chiang mai und ist mit dem Auto in ca. 1,5 Stunden erreichbar.  

 

11. Loy Krathong - Lichterfest

Das Lichterfets ist ein absolutes Highlight in ganz Thailand und findet meist Anfang November statt. Hier werden tausende Laternen angezündet, welche dann wie ein Heißluftballon in die Höhe steigen und den Nachthimmel zum leuchten bringen.