Sawasdee Bangkok

Die Stimmung in Thailand ist gedrückt. König Rama IX "Bhumibol Adulyadej" ist Mitte Oktober 2016 verstorben. Überall in Bangkok hängen Bilder vom König zum Andenken. 
Viele Thailänder tragen schwarze oder weiße Kleidung um zu trauern. Für Touristen gibt es keine Regelung, welche Kleidung man wo tragen darf. Aber es empfiehlt sich aus Respekt schwarze oder weiße Kleidung zu tragen, vorallem dann wenn man den "Grand Palace" besucht. 
Bangkok an sich hat sich vermutlich kaum verändert. Es ist laut, dreckig und immer noch nicht meine Stadt. Allerdings wollten wir dieses mal weniger fliegen und entschieden uns einen großen Teil mit dem Zug zu fahren. Der Bahnhof Hua Lamphong liegt mitten in der Stadt, unser Hotel nur 200 Meter entfernt, bzw. direkt gegenüber. Zum Bahnhof zu kommen stellt uns vor eine Herausforderung, denn was einfach klingt (200 m) ist gar nicht so einfach. Eine stark befahrene Kreuzung mit dauergrüner Ampel ist zu überqueren. Man wartet im Prinzip nur auf einen günstigen Moment und rennt dann einfach mal los. Mit etwas Glück kommt man ohne weiteres über die Straße. Dauer der Strecke laut Google Maps: 4 Minuten, tatsächliche Dauer: 10 Minuten.
Es wird also nie langweilig in Bangkok. 
Direkt neben dem Bahnhof gibt es zwei nette kleine Restaurants. Beide probiert und für sehr gut befunden. Pad Thai und ein "Watermelon Fruit Shake" und beim anderen eine Suppe mit Nudeln und Hühnchen. Seeehr lecker und auch nur ganz wenig scharf.
Da wir bei unserem letzten Besuch in Bangkok wegen einer Touristenfalle den großen Palast nicht besuchen konnten, entschieden wir uns dies auf jedenfall nachzuholen.
 
"The Grand Palace" ist nicht einfach eine Touristenattraktion, es ist die Residenz der Könige von Siam. Die Gebäude und vorallem die Tempel sind atemberaubend schön, der Eintritt mit 500 Baht ordentlich. Aber es lohnt sich alle mal. Die Straßen rund um den Palast wurden aufgrund der Trauer komplett gesperrt, damit die Menschen in Ruhe dem König Rama IX gedenken können.