Bordeaux - Eine Reise auf Umwegen

3. September 2016 Freiburg - Paris - Bordeaux

Ich muss zugeben, ich habe mir schon auch Gedanken darüber gemacht, was wir machen sollen, wenn wir einen Anschlusszug wegen Verspätung verpassen. Denn wir mussten in Paris nicht einfach in einen anderen Zug steigen, sondern auch noch den Bahnhof wechseln. Aber es hat alles reibungslos funktioniert. Dank mir :)
Gegen 17:30 Uhr haben wir dann auch den letzten Bahnhof für heute erreicht. Gare Bordeaux St. Jean. Mit dem Tram sind wir noch das letzte Stückchen zum Hotel gefahren. Zwar etwas außerhalb aber mit sehr guter Anbindung (ca. 7 Minuten vom Bahnhof). 

4. September 2016

Wie kann man die Stadt am besten erkunden? Genau, mit dem Fahrrad. Und obwohl ich nicht sehr gerne Fahrrad fahre, war das die beste Entscheidung, um die Stadt anzuschauen. Pro Tag bzw. 24 Stunden kostet ein Fahrrad 1,50€. Man schont seine Füße und macht auch noch Sport dabei.  Somit stand auch schnell fest wie wir unser Sonntagsprogramm gestalten. Direkt vor dem Hotel gibt es eine Fahrrad-Station, bei der man sich die Fahrräder ausleihen kann. Mit dem Fahrrad erreicht man alles ziemlich schnell. Allerdings sollte man hier sehr gut auf den Verkehr und den "ausgeschilderten" Fahrradweg achten. 


5. September 2016

In Bordeaux kann man sehr gut und auch relativ günstig einkaufen. In der Rue Sainte Catherine findet jeder etwas für seinen Geschmack. Allerdings war´s das dann auch mit günstig. Bordeaux ist insgesamt ein eher teures Pflaster, vor allem bei Lebensmittel. Dennoch hat es sich gelohnt.